Logo Gaby Becker

WordPress App zum Blogartikel schreiben von unterwegs
Locus Maps App - Offline Maps + Geocaching
Google Currents Feedreader für Android
IMDb Kino App für die Kinovorschau
Play Music - App - der Musicplayer für unterwegs

Joomla! 2.5: zwei Bücher, eine App und eine HTML-Ansicht

Bild des Benutzers android_oma

Aldiko - eBookReader-Android-AppDas hier, das wird eine Buchrezension. Also ich bin weder ein doller Rezensor [oder wie das auch immer richtig heißt], noch bin ich objektiv. So ganz nebenbei bin ich ja auch noch der Auffassung, dass es sowas wie Objektivität nicht gibt. 

 
Aber ich will nicht abschweifen.
Hier geht es um die beiden Joomla! 2.5 - Bücher von Hagen Graf. Am Wochenende habe ich einen Joomla-Workshop gegeben. In Joomla 1.5 bin ich fit, aber bei 2.5 fehlte mir noch ein bisschen die Sicherheit. Logisch hab ich schon Testinstallationen und auch eine Kundeninstallation gemacht. Mädels sind aber eben so, dass sie immer Angst haben, nicht alles Notwendige zu wissen. Deshalb habe ich erst mal die beiden Bücher vom Hagen Graf von der Cocoate-Webseite heruntergeladen. Ich dachte, es kann nicht schaden, sich das PDF in die Dropbox zu laden und dann via Tablet und Aldiko das Buch zu lesen. Was wirklich prima an der Aldiko - App ist: ich kann von der Dropbox das PDF in Aldiko importieren. Diese Funktion scheint neu zu sein. Sie ist mir zumindest bei meinen letzten Aktivitäten mit der eBookReader-App nicht aufgefallen.
Das hat alles wunderbar geklappt. Ich halte übrigens auch meine Vorträge mit dem Tablet und der Aldiko-App, weil sie die einzige mir bekannte Android-App ist, die in der Lage ist, die PDF-Folien sauber darzustellen.
Die PDF-Bücher bin ich dann Seite für Seite durchgegangen, wobei ich sicher auch einiges überlesen habe. In Bezug auf Joomla! 2.5 habe ich nun gelernt, wozu diese "Check In" - Button sind, was die Smart-Suche bewirkt, wie die Kategorien am Sinnvollsten genutzt werden können und vieles mehr.
Da ich mich mehr in der Entwicklerwelt sehe, habe ich das zweite Buch ebenfalls noch grob durchgearbeitet. Hier haben mir die Kapitel über die gerne gemachten Fehler und das Kommerzialisieren von eigenen Entwicklungen sehr gut gefallen. 
Ich will Euch hier nicht den Inhalt der Bücher vorbeten. Wenn Ihr Euch orientieren wollt und wirkliche Anleitungen braucht, seid Ihr damit bestens bedient. Ein paar Sachen fehlten mir noch, kann aber auch sein, dass mir die beim Überfliegen durchgerutscht sind. Die automatischen Updates haben bei mir funktioniert, auch ohne dass ich eine FTP-Verbindung einrichten mußte. Sobald meine Installation über "Aktualisierungen suchen" einen Link mit einem Update gefunden hat, ließ sich die Erweiterung problemlos darüber updaten. Das ist ein echter Mehrwert für uns Webentwickler und für unsere Kunden. Je nach Basiswissen ist es sicher möglich, den einen oder anderen Kunden daran einzuarbeiten. Ich habe die beiden Bücher meinen Teilnehmern empfohlen und bin gespannt, was so ein absoluter Newbie dazu sagt. Hier hoffe ich natürlich auf rege Nutzung der Kommentarfunktionen meines Blogs.
 
Um Euch zum Thema Lesbarkeit noch etwas zu zeigen, habe ich mal von beiden Versionen: HTML und PDF auf dem Tablet Screenshots gemacht  *** Das ist leider schief gegangen. Es war nur möglich, 6 Screenshots von der PDF-Version zu machen. Danach ist mein Motorola Media Link abgestürzt, die Verbindung abgebrochen zwischen Tablet und PC und nicht wiederherstellbar. Das neu eingespielte Treiber-Update ist unbrauchbar. Motorola hat sich hier wieder einmal mit Ruhm bekleckert. Wenn das so weitergeht, wird das Tablet doch noch gerootet. ***
 
Beispiel-Webseite mit Joomla!2.5
 
Die Bücher sind von der Struktur her super. Viele Screenshots und Beispiele. Was mir in 
der PDF-Version fehlte, waren die Video-Tutorials vom Hagen - das hätte aber vermutlich die Größe so exorbitant verändert, dass das Herunterladen mit schlechter Internet-Verbindung fast unmöglich geworden wäre. Dafür sind sie auf der Webseite zu finden. Ich hab mir gerade gestern das Video zum Thema Mehrsprachigkeit, mein Steckenpferd, reingezogen. Wie immer 1a Qualität.
Die PDFs enthalten Werbung von den Sponsoren der Bücher. Mich hat sie überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, es ist mal themenbezogene Werbung, die mich zumindest, gelegentlich doch interessiert. Beim PDF hat mich aber trotz allem etwas wirklich gestört: die Lesbarkeit. Die Schrift ist für mich sehr schlecht lesbar. Ich war definitiv gezwungen, die Bücher im Netz auf Hagens Seite zu lesen. In HTML war es super. Ganz ehrlich, es steckt ein Haufen Arbeit darin. 
 
Eine Textseite - Lesbarkeit
 
Die Bücher sind in zwei Varianten kostenfrei auf Hagen Grafs Webseite herunterzuladen, bzw. zu lesen. Da kann man nun wirklich nicht meckern. Was toll wäre, wenn ein paar Leser dieses Blogposts ebenfalls einen Blick in die Bücher werfen und ein paar Bemerkungen, wenn ihnen etwas auffällt, in die Kommentare auf Hagens Seite reinschreibt. Ich hab das auch gemacht, in den Kapiteln, in denen ich von der dort beschriebenen Arbeitsweise abweichende Erfahrungen gemacht hatte.
 
Beliebte Fehler
 
Kommerzialisierung
 
Ihr wundert Euch vielleicht, dass ich diese großen Bildformate gewählt habe. Ich wollte einfach einen Eindruck von der Tablet-Ansicht vermitteln, die auf kleineren Fotos so nicht rübergekommen wäre.

Bei Amazon hat sich übrigens ein Leser bitter über die "schlechte" Übersetzung beklagt. Hilfe!!! Da sind ein, zwei Wörter in Englisch - und nun? Nicht heulen, einfach weiterlesen. Ein klein wenig mehr Lektorat könnten trotzdem nicht schaden [im Übrigen sicher auch hier im Blog nicht ;-)]. 

Neuen Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie wird nicht angezeigt.
@

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Dieses Captcha ist zur Identifikation, ob Du ein Mensch oder ein Spambot bist.
16 + 0 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.