Logo Gaby Becker

Locus Maps App - Offline Maps + Geocaching
Play Music - App - der Musicplayer für unterwegs
Google Currents Feedreader für Android
WordPress App zum Blogartikel schreiben von unterwegs
IMDb Kino App für die Kinovorschau

Neuen Kommentar schreiben

Gespeichert von Peter (nicht überprüft) am/um

Jetzt muss ich echt mal überlegen, wie hat das eigentlich angefangen?
Gaby und ich kennen uns schon seit ein paar Jahren, von einem ehemaligen Arbeitgeber. Nach dem es uns in verschiedene Himmelsrichtungen verstreut hat, blieben wir über Twitter in Kontakt und auch das gemeinsame Interesse an Android und der App-Entwicklung hat uns verbunden.
Kirsten kannte ich auch schon vorher. Vom gemeinsamen Hobby Geocaching.
So, nun muss ich den Bogen zwischen beiden Spannen. Dass beide zusammen arbeiten, wusste ich bis dahin noch nicht. Über Twitter erfuhr ich, dass Gaby Bahnhofsfotos sammelt und daraus im Rahmen des dbHackathons ein Projekt gestartet hat. Erst nur eine Webseite, aber sie plante schon damals auch eine mobile App. Die war aber noch nicht so weit. Trotzdem suchte sie nach einem Weg, die noch zu fotografierenden Bahnhofsfotos irgendwie auf dem Handy verfügbar zu haben. Da kam mir die Idee einfach eine bestehende Karten-App zu nehmen (zum Beispiel Locus Maps), und diese einfach mit den Bahnhofskoordinaten zu füttern. Für Koordinaten (Wegpunkte) gibt es ein beliebtes Dateiformat bei den Geocachern, das GPX Format. Das wird für die Koordinaten der kleinen Schatzkistchen verwendet. Man kann aber auch beliebige andere Wegpunkte darin speichern, auch Bahnhöfe :)
Also fing ich an, einen kleinen Konverter zu bauen, der die Bahnhofsdaten aus einer Elasticsearch Datenbank mit den bereits fotografierten Bahnhofsfotos aus Drupal verband und diese dann als GPX Datei zum Download anbot.
Damit konnte man sich nun die Bahnhöfe ohne Foto auf sein Mobilgerät speichern und mitnehmen.
Irgendwann entstand dann aber doch die native Android-App. Da war ich zu Beginn noch gar nicht involviert. Aber die App bediente sich meines GPX-Konverters als Backend API, der die beiden Datenquellen verband und die Daten nicht nur als GPX, sondern auch als JSON ausgab.
Nach und nach kamen immer mehr Funktionen in die App und die API. Der ehemalige GPX-Konverter wuchs zum generischen App-Backend. Schließlich kamen noch die iOS-App und die Webseite selbst als Nutzer der API hinzu.
Ich half dann auch ab und zu auch bei der Android App aus und als Höhepunkt schaffte ich es im Mai auch endlich mal zu einem dbHackathon nach Berlin. Das war schon eine Coole Sache, auch wenn unser Projekt nun schon das Dritte Mal (?) dabei und somit nicht mehr neu war. Der Spirit war unglaublich und es wurde bis in die frühen Morgenstunden an der App und der Webseite geschraubt.
Wenn man dann noch über Twitter verfolgt, wie das Projekt Fahrt aufnimmt und wieviele Leute Spaß daran haben Bahnhöfe zu jagen, macht es noch einmal so viel Laune.
Bin gespannt, wann wir Bergfest feiern. Wenn es so weiter geht, ist die Hälfte der deutschen Bahnhöfe bald geschafft. Und weitere Länder sind auch schon in Planung.
Alles in Allem ein tolles Projekt mit einem klasse Team.
Danke, dass ich hier mitmachen darf.

Twitter Username: 
@storchp
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie wird nicht angezeigt.
@

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Dieses Captcha ist zur Identifikation, ob Du ein Mensch oder ein Spambot bist.
1 + 5 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.