Logo Gaby Becker

WordPress App zum Blogartikel schreiben von unterwegs
Google Currents Feedreader für Android
Locus Maps App - Offline Maps + Geocaching
Play Music - App - der Musicplayer für unterwegs
IMDb Kino App für die Kinovorschau

Neuen Kommentar schreiben

Bild des Benutzers android_oma

Android: präsentieren mit dem Emulator

Startbildschirm Android Emulator

Hintergrund dieses Blogposts ist, dass ich einen Vortrag zum Webgrrls-Symposium in Köln zu halten habe [hatte] mit dem Thema: Vorstellung von Business - Apps für das Android-Smartphone. Da mein Meilenstein schon ein gewisses Alter überschritten hat [noch keine 2 Jahre], ist nicht mehr alles mit ihm möglich. So wollte ich z.B. einen kurzen Screencast drehen pro App. Keine Chance - die heruntergeladene Anwendung -androidscreencast.jnlp - startete excellent und brach dann unervermittet die Verbindung ab. Ausserdem war es nicht möglich, die "Screencast Video Recorder" - App aus dem Market herunterzuladen. Nur mit Screenshots zu arbeiten, fand ich zu langweilig. Ich wollte ja etwas von meiner Begeisterung für das System Android rüberbringen. 

Dann kam mir die Idee: kann man nicht mit dem Emulator, der sich via android-sdk erstellen läßt, das Ganze präsentieren? Die Antwort war: ja, kann man. Aber man braucht einiges dazu und es ist ein wenig tricky.

Folgende Software muß auf Eurem Windows - Rechner installiert sein:

  • JDK
  • Android-sdk-windows
  • Eclipse
  • Adt-plugin für eclipse 

Es gibt im Netz sehr viele Anleitungen dazu. Deshalb erspare ich mir hier, die Vorbereitung des Rechners zu erklären. Interssant sind hierbei allemal die Videotutorials von "TheNewBoston" [Englisch]. Bis zum Video Nr. 8 solltet Ihr damit durch sein.

Dann öffnet Ihr Eclipse und startet unter dem Menüpunkt Window den Android SDK and AVD Manager. Wenn das nicht gelingt, müßt Ihr evtl. unter Preferences noch Eclipse mitteilen, wo sich das Android-SDK befindet. Die Erstellung eines avd [Emulator] wird auch in den Videos erklärt. Ergänzend dazu: vergeßt nicht, unter Hardware Property den SD-Card-Support und den GPS-Support hinzuzufügen. Ansonsten lassen sich keine Apps auf die SD-Karte verschieben und der interne Speicher bei Froyo z.B. ist sehr, sehr klein. Und ab hier erläutere ich mal zwei Wege, den Emulator mit Apps zu bestücken. Für diejenigen, die noch nie probiert haben, eine App nicht über den "normalen" Weg zu installieren, ein Hinweis: es wird immer ein Dateipaket mit der Endung .apk installiert. Diese apk's besorgt man sich irgendwie übers Netz oder geht den zweiten Weg mit dem Market - wobei eine Kombination aus beiden Wegen sich bei mir als sinnvoll erwies.

Vor Beginn der Installation muß der Emulator gestartet worden sein und nur EIN Emulator, da ansonsten die Installation fehlschlägt.

AVD-Manager

1. Manueller Weg, Apps in den Emulator zu laden

  • apk aus dem Netz laden und im android-sdk in den Ordner tools laden [Ordnername ersetzen]: c:\Ordnername\android-sdk-windows\tools
  • Kommandozeile öffnen mit Start --> cmd [im Suchbereich unter alle Programme]
  • in den Ordner tools wechseln mit cd Ordnername/android-sdk-windows/tools und Enter
  • daraufhin sieht man folgendes: c:\Ordnername\android-sdk-windows\tools>
  • Dort wird jetzt zur Installation der jeweiligen .apk der Befehl : c:\Ordnername\android-sdk-windows\platform-tools\adb install namederapk.apk eingegeben und mit Enter bestätigt

Ab dann wird die App installiert. Solange noch Platz auf dem internen Speicher ist, wird die Installation mit Success quittiert.

An dieser Stelle habt Ihr den Emulator noch nicht mit Eurem Google-Account verknüpft, was diverse Nachteile hat. Ihr könnt z.B. nicht GoogleMail-App oder den Androidmarket zeigen. Ihr habt Eure Kontaktdaten nicht mit dem Emulator synchronisiert und geolocation-Sachen gehen auch noch nicht. Eine Lösung für diese Problematiken hat mir Alexander Muthmann geschrieben per Twitter ;-).

2. Apps in den Emulator laden mit dem Android-Market

  • Auf der Webseite: http://www.ehalm.at/avd-2.2-market.php gibt es eine zip-Datei herunterzuladen, die dem Emulator unter Froyo Leben einhaucht. Es gibt auch eine Anleitung, der Ihr in allen Punkten folgen solltet. Eine einzige Ausnahme gibt es: wenn Ihr die Tastatur öffnen sollt, nicht Fn + 7 klicken, sondern Crtl + F11
  • nach der Befolgung aller beschriebenen Schritte öffnet Ihr den neu erstellten Emulator. Hier werdet Ihr, wie beim echten Smartphone sofort nach dem Google-Konto gefragt, mit dem Ihr das virtuelle Device verknüpfen wollt. Wenn Ihr allen Schritten gefolgt seid, ist es möglich, über den Market ganz normal Apps herunterzuladen.
  • tja, Apps herunterladen - das hat z.B. mit dem TweetCaster gut geklappt, aber viele andere Apps hab ich im Market gar nicht gefunden. Wo da der Fehler liegt, hab ich nicht herausfinden können. Also wieder den 1. Weg gehen zum Installieren.
  • Was aber super geklappt hat, ist die Synchronisation mit meinen Kontaktdaten und die Anzeige von E-Mails, Tweets, Facebook-Meldungen usw.

Android-Emulator Startbildschirm nach der EntsperrungAndroid-Emulator Ansicht mit installierten Apps

 

Damit haben wir jetzt aber immer noch nicht die Fähigkeiten von Android in Bezug auf die geolocation-Anwendungen verfügbar. Und das ist ja eigentlich eine der ganz großen Stärken des Systems. Hierzu ist ein weiterer Schritt notwendig:

3. Geolocation-Anwendungen auf dem Emulator präsentieren

Auch hierfür gibt es wieder zwei Wege:

  • die aktuellen Standortdaten per DDMS an den Emulator zu senden oder
  • per geo fix - Befehl über telnet.

Beides hat bei mir funktioniert, aber die Sendung per DDMS ist einfach bequemer.

DDMS-Ansicht in Eclipse

In der DDMS-Ansicht in Eclipse den Emulator anklicken, dem Ihr die Standortdaten senden wollt. Links findet Ihr unter Emulator Control den Punkt Location Controls. Dort tragt Ihr manuell Eure Standortdaten ein und klickt auf send. Dann kann die Location-App arbeiten - Navigation oder Places oder Öffi oder welche auch immer mit Standortdaten arbeitet. Einen Wehrmutstropfen muß ich noch dreingeben: bei jedem Schließen dieser App sind auch die Standortdaten verloren. Ihr müßt also jedes mal, wenn Ihr eine solche App startet, die Standortdaten mittels DDMS erneut versenden.

Mit dem geo fix - Befehl funktioniert das so:

wieder Kommandozeile öffnen, wie oben beschrieben. 

Die Eingabe des Befehls: telnet localhost 5554 mit Enter bestätigt, wird vom System mit der folgenden Meldung quittiert:

Android Console: type 'help' for a list of commands

OK

Dann erfolgt die Eingabe der Koordinaten [meine Standortdaten] mit dem Befehl:

geo fix 8.608003 50.22276

OK

Nun ist der Emulator auch mit den erforderlichen Standortdaten ausgestattet. Ich hoffe, es hilft Euch, eine Präsentation vorzubereiten oder bringt auch ein paar neue Erkenntnisse in Bezug auf die Nutzung des Emulators. Bitte jetzt nicht erwarten, dass ich Expertin in Sachen Emulator bin. Für weitere Hinweise in Bezug auf die Nutzung des Emulators nicht nur für die Entwicklung wäre ich sehr, sehr dankbar und die Leser hier sicher auch. Ein interessanter Hinweis wäre für mich z.B. auch, ob es eine Möglichkeit gibt, den internen Speicher zu erhöhen. Dazu habe ich leider keine Antworten gefunden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie wird nicht angezeigt.
@

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Dieses Captcha ist zur Identifikation, ob Du ein Mensch oder ein Spambot bist.
1 + 8 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.